Foto: Grünes Büro Dresden

Ausstellung von Moussa Mbarek im Rahmen der Interkulturellen Tage

Bis zum 30. Oktober 2018 wird im Grünen Büro Dresden die Ausstellung „Moussa Mbarek – Erzählungen in Bildern“ gezeigt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Tage statt.

Am 18. September 2018 wurde die Schau von Valentin Lippmann, sächsischer Landtagsabgeordneter eröffnet.

Die Ausstellung kam auf Initiative der Künstlerin Stefanie Busch zu Stande, die Moussa Mbarek in ihrem Projekt „Facing you“ (http://www.weiterdenken.de/de/2017/03/06/facing-you) kennenlernte und seinen Weg künstlerisch begleitet.

Moussa Mbarek ist im Süden Libyens aufgewachsen. Seine Muttersprache ist Tamasheq, die Sprache der Tuareg. Er kam 2015 auf dem gefährlichen Weg über das Mittelmeer nach Deutschland.
Seit seiner Kindheit zeichnet er. Im Projekt „Facing you“ konzentrierte sich Moussa Mbarek auf das genaue Sehen und die eigene Perspektive. Er erlernte künstlerische Techniken wie die Tuschezeichnung und den Holz- und Linolschnitt. Es entstanden sehr ausdrucksstarke Zeichnungen und Drucke.

In seiner Acrylmalerei verbindet Moussa Mbarek Arabesken und traditionelle Bildgeschichten Libyens, während seine Linol- und Holzschnitte die gewaltvollen Erfahrungen des Lebens dort beschreiben.
Bisher konnte man Bilder von Moussa Mbarek bei Präsentationen und Ausstellungen beim Ausländerrat, in der Sprachschule Difo, im Plenarsaal des Neuen Rathauses und im Lipsiusbau sehen, außerdem erschienen sie als Bildstrecke im entwicklungspolitischen Magazin „fairquer“ im vergangenen Jahr.

Ein Teil der künstlerischen Arbeiten von Moussa Mbarek werden jetzt bis zum 30. Oktober 2018 im Grünen Büro (Schlüterstr. 7) gezeigt.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten (Di, Mi 9.30 – 15.30 Uhr, Do 9.30 – 18.00 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Verwandte Artikel