Für bessere Radverkehrssicherheit während der Bauzeit am Blauen Wunder!

Nachdem bereits im Januar der Stadtbezirksbeirat Loschwitz dem von der Grünen Stadtratsfraktion gestellten Antrag für mehr Sicherheit für Radfahrer*innen während der Sanierung des Blauen Wunders zugestimmt hatte, fand der Antrag am vergangenen Mittwoch auch im Stadtbezirksbeirat Blasewitz über alle Fraktionen hinweg bei nur einer Gegenstimme eine übergroße Mehrheit.

Dr. Wolfgang Deppe, Grüner Stadtrat für Blasewitz, sagt dazu: „Damit machen die auf beiden Seiten der Elbe betroffenen Vertreter*innen der Bürgerschaft deutlich, wie wichtig ihnen das Problem der Radverkehrssicherheit auf dem Blauen Wunder ist und dass sie die Vorschläge der Grünen Fraktion für geeignete Maßnahmen halten.“

Wie bekannt ist, wird es während der gesamten bis 2023, möglicherweise auch bis 2025 währenden Bauzeit eine Einengung der Fahrbahn von drei auf zwei Fahrspuren geben.
Dr. Deppe erläutert: „In dem Antrag schlagen wir Grünen vor, zur Verbesserung der Radverkehrssicherheit während der mehrjährigen Sanierungszeit zum Beispiel die Gehwege durch zeitweise Erhöhung der Brückengeländer für die Nutzung auch durch Radfahrer*innen zu öffnen (wie sie unerlaubterweise derzeit ohnehin schon stattfindet). Alternativ schlagen wir Fahrradampeln am Schillerplatz und Körnerplatz mit einer zeitlichen Vorrangschaltung vor dem Autoverkehr und die Einführung von Tempo 20 auf dem Blauen Wunder (mit technischen Tempokontrollen) vor. So könnten Fahrradfahrer*innen die Brücke sicher vor dem Autoverkehr passieren.“

„Nach der großen Zustimmung der beiden Stadtbezirksbeiräte erwarten wir nun, dass auch der Bauausschuss und der Stadtrat unserem Antrag zustimmen“, so der Stadtrat abschließend.

Verwandte Artikel